Knottnkino bei Meran: Rundwanderung zu 3 Kinos

Gleich 3 Knottnkinos liegen auf dem Themenweg Knottnkino3. Von Vöran bei Meran führt diese Wanderung zu drei herrlichen Aussichtspunkten im Meraner Land.

  • Start der Wanderung: Bergstation der Seilbahn Burgstall–Vöran (1180 m)
  • Wanderkarte, GPX-Track und Höhenprofil
  • Anfahrt mit dem Auto: Zur Bergstation: Von Meran in Richtung Meran 2000, dann weiter über Hafling auf kleiner Bergstraße nach Vöran. Adresse: Seilbahnstraße 13, Vöran. Zur Talstation: Von der Schnellstraße MeBo die Ausfahrt Lana nehmen, weiter nach Burgstall und hier weiter der Romstraße bis zur Talstation folgen. Die Seilbahn Seilbahn Burgstall – Vöran ist ganzjährig in Betrieb. 
  • Anfahrt mit öffentliche Verkehrsmitteln: Bus: 201, Haltestelle: Seilbahn Vöran (Talstation),  Bus: 204, Haltestelle: Vöran (5 Min. zu Fuß); hier klicken für die Fahrplansuche
  • Höhenmeter: 390 Meter
  • Distanz: 12,3 km
  • Gehzeiten: 4 bis 4 1/2 Stunden
  • Schwierigkeit: mittel
  • Anforderungen: Abwechslungsreiche Rundwanderung, an einigen wenigen Stellen kann Trittsicherheit nicht schaden.
  • Beste Jahreszeit: Frühling bis Herbst

Das Knottnkino bei Vöran zählt zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten Südtirols. Die auf dem Rotsteinkogel angebrachten Kinostühle aus Stahl und Holz, von denen man einen atemberaubenden Ausblick auf die umliegenden Berge hat, ziehen wohl jeden in ihren Bann. In der Nähe befinden sich zwei weitere künstlerisch gestaltete als Knottnkinos Aussichtsplätze, die zum Verweilen, Entspannen und Schauen einladen. Ein schön angelegter (bisher relativ unbekannter) Themenweg verbindet alle drei.

Vom unteren Bereich des Parkplatzes der Seilbahn in Vöran folgt man in nördlicher Richtung dem Themenweg Knottnkino3. Mal auf breiten Wegen, mal auf schmalen Pfaden wandert man erst durch einen Wald, dann über blühende Almwiesen, die einen herrlichen Blick auf die umliegende Bergwelt bieten, leicht bergauf. An allen Abzweigungen folgt man der Ausschilderung zum Knottnkino. Wer an sonnigen Tagen unterwegs ist, muss aufpassen, dass ihn nicht ein Wassersprenger erwischt. Man erreicht schließlich eine Fahrstraße und wandert geradeaus weiter. Auf einem Steig geht es jetzt ein kurzes Stück neben der Straße entlang. Beim Hofschank Eggerhof (April bis November geöffnet) quert man die Straße, biegt rechts (Nr. 14A, „Knottnkino“) und kurz danach, auf Höhe eines Parkplatzes, links ab.

Tipp: Wer nur dem bekannten Knottnkino auf dem Rotsteinkogel einen Besuch abstatten will, kann die Wanderung auch von hier starten (Hin- und Rückweg: 1¼–1½ Std., kostenpflichtiger Parkplatz und Bushaltestelle, Linie: 204, Haltestelle: Egger). Eine weitere Möglichkeit, das Knottnkino auf dem Rotsteinkogel nach einer kurzen Wanderung zu erreichen, haben wir im Beitrag Wanderung zum Knottnkino bei Vöran beschrieben.

Der (abkürzende) Pfad führt nun aufwärts durch den Wald. Wenig später stößt man erneut auf die Fahrstraße und folgt dieser weiter bergauf. An der nächsten Gabelung biegt man links ab und kommt bald wieder in den Wald. Gut 10 Minuten später und nach insgesamt 1¼–1½ Std. hat man das Knottnkino auf dem Rotsteinkogel (auch Rotsteinknott genannt) erreicht. Wir nehmen auf einem der 30 Holzstühle Platz und genießen den herrlichen „Film“, bei dem die Natur bzw. das Etschtal mit seinen Seitentälern, die Texelgruppe und der Mendelkamm die Hauptrollen spielen. Bei gutem Wetter ist die Fernsicht enorm, hier könnten wir wirklich ewig sitzenbleiben! In der Nähe befindet sich ein im Zuge des Themenwegs Knottnkino3 geschaffener weiterer Rastplatz im Porphyrfelsen (und die in Stein gemeißelte Windrose der Designerin Antoinette Bader).

Man kehrt nun zur Abzweigung zurück, biegt links und bald darauf rechts ab (Nr. 14, „Vöran“). Nun ist man kurz auf einer Asphaltstraße unterwegs, nach einem Weidezaun führt der Weg wenig später wieder in den Wald hinein. Wir biegen jetzt rechts auf den „Schützenbrünnlweg“ (Nr. 14) ab. Dieser führt mal sehr aussichtsreich am Hang entlang, mal durch den Wald. Kurz vor dem Vöraner Festplatz biegt man zwei Mal hintereinander rechts ab („Beimsteinknott 10 Min.“), dann links und erreichen wenig später das auf dem Beimsteinknott errichtete Freiluftkino.

Die interessante Sessellift-Installation „Attimo“ und ein herrlicher Blick aufs Etschtal und das Dörfchen Vöran erwarten uns beim Knottnkino auf dem Beimsteinknott. Im Unterschied zum Knottnkino auf dem Rotsteinkogel kann man diesen Ausblick auch bei gutem Wetter oft ganz für sich alleine haben. Der 2019 fertiggestellte Themenweg Knottnkino3 ist bei Weitem noch nicht so bekannt wie das Knottnkino auf dem Rotsteinkogel. Vom Aussichtspunkt auf dem Beimsteinknott geht es jetzt ein kurzes Stück auf dem Hinweg zurück, dann geradeaus weiter und am Gasthof zum Grünen Baum (Mittwoch Ruhetag) vorbei. Man wandert kurz an der Hauptstraße entlang und biegt dann rechts auf den Zufahrtsweg zum Obertimpflerhof (Hofladen mit Speck und Wurstwaren aus artgerechter Tierhaltung) ab („Knottnkino3„).

Wenige Minuten später und deutlich, bevor man den Obertimpflerhof erreicht, biegt man bei einem Zaundurchlass links ab (rot-weiße Markierung, leicht zu übersehen). Der Weg führt nun durch hellen Wald und am Rand einer Wiese weiter bergab. Am Ende eines Zauns biegt man rechts auf einen roten Porphyrfelsen ab. Auch hier kann man die rot-weiße Markierung auf dem Felsen leicht übersehen. Man überquert den (bei Nässe unangenehm rutschigen) Felsen und hält sich unten angekommen, rechts. 5 Min. später erreicht man das Knottnkino auf dem Timpflerknott. Hier kann man auf einer in den Porphyrfelsen gehauenen Sitzbank Platz nehmen und das Schattenspiel Hand und Wolf betrachten.

Zurück geht es nun erst auf einem idyllischen Waldpfad, dann wandert man noch ein Stück an der Fahrstraße, die nach Vöran führt, entlang. In Vöran folgt man der gut sichtbaren Ausschilderung zur Seilbahn, die man etwa 10 Minuten später erreicht.

Knottnkino - Kunstvoller Aussichtsplatz
Auf dem Rotsteinkogel bei Vöran installierte der Rittner Künstler Franz Messner im Jahr 2000 wetterfeste Kinostühle aus Stahl und Kastanienholz, im Juli 2001 wurde sein Knottnkino eröffnet. „Knottn“ ist Südtiroler Dialekt und bedeutet „Fels“. 2019 wurde unter Mitwirkung von Franz Messners Kindern Verena und David der Themenweg Knottnkino3 fertiggestellt, der Aussichtsplätze und Kunstinstallationen geschickt miteinander verbindet. Auf dem Beimsteinknott, der einen herrlichen Blick auf Vöran bietet, befindet sich nun die Installation „Attimo“ mit fünf linear angeordneten Sesselliftsitzen. Auf dem Timpflerknott kann man auf einer in den Felsen gehauenen Sitzbank Platz nehmen, außerdem wurde hier das vom Künstler Michael Fliri entworfene Schattenspiel Hand und Wolf installiert.

Knottnkino bei Meran – Rundwanderung: Wanderkarte, GPX-Track und Höhenprofil

Download GPX-Track: Bitte auf das GPX-Symbol auf der Wanderkarte klicken (am Kartenrand, rechts oben).

Das passt zu dieser Wanderung
Wanderkarte

Wanderführer (geschrieben von Anja von Südtirol-Kompakt)

Wenn Ihr ein Produkt über den hier angegebenen Link kauft, helft Ihr uns dabei, die Seite Südtirol-Kompakt weiter betreiben können. Wir erhalten als Amazon-Partner bei qualifizierten Verkäufen eine kleine Provision, für Euch entstehen natürlich keine Mehrkosten.

Haftungsausschluss für die Aktualität der angezeigten Preise. Letzte Aktualisierung am 1.03.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API